Neubau – Kratzer in der Fensterscheibe beseitigen

Ihr Eigenheim ist gerade fertiggestellt. Jetzt kann es eigentlich schon ans Einrichten gehen. Dann aber machen Sie eine Entdeckung: Auf einer der neuen Fensterscheiben sind durch Innen- oder Außenarbeiten ein paar hässliche Kratzer entstanden. Damit möchten Sie sich natürlich im neuen Haus nicht abfinden. Schnelle Hilfe ist angezeigt. Was ist jetzt zu tun?

Kratzer auf der neuen Fensterscheibe – was tun?

Sollten Sie Kratzer oder andere Schäden auf den neu eingesetzten Fensterscheiben direkt nach dem Einsetzen oder dem Abziehen der Schutzfolie entdecken, dann haben Sie das Recht auf einen Ersatz der Fensterscheibe. Auf die neuen Fenster gibt es ebenso eine Herstellergarantie wie auf alle anderen neuen Produkte, die Sie kaufen. Sind die Schäden durch die Handwerker verursacht worden, die die Fenster eingebaut haben, so ist der betreffende Handwerksbetrieb oder der einzelne selbstständig Handwerker verpflichtet, Schadensersatz zu leisten. Sie müssen allerdings durch Fotos oder Zeugen nachweisen, dass der Kratzer beim Einbau verursacht wurde. Haben Sie aber selbst noch Arbeiten rund um das Fenster ausgeführt und dabei einen Kratzer im Glas verursacht, dann gibt es eine Alternative zu teuren Neukauf einer Fensterscheibe.

Kratzer im Fensterglas einfach auffüllen und glätten

Ist der Kratzer in Ihrem Fensterglas nicht sehr tief, dann können Sie den Schaden mit einem Reparaturset mit Füllstoff zur Glasreparatur erfolgreich ausgleichen. Erfahrene Heimwerker „empfehlen auch für die Fensterscheibe die Kombination aus einer Zahncreme mit Schleifpartikeln und einem feinen Tuch, welches die Substanz kräftig einreibt.“ (http://www.kratzer-entfernung.de/#entfernung-kratzer-auf-glas-und-fensterscheiben) Danach können Sie die Scheibe mehrmals mit klarem Wasser abwaschen, um alle Materialspuren restlos zu entfernen. Danach wird das Fenster auf gewohnte Art geputzt. Weitere Möglichkeiten, kleine Schäden zu beseitigen sind der Auftrag von Glyzerin oder von speziellen Polituren für Glas. Damit oder mit einem Füllmaterial für Glasoberflächen kommen Sie weniger tiefen Schrammen im Fensterglas meist bei. Bei ganz tiefen Kratzern sollten Sie allerdings einen Fachmann zu Rate ziehen. Beim Neubau werden jedoch die Fenster ziemlich spät eingesetzt. Außerdem sind sie mit einer Schutzfolie versehen, bis alle Fassadenarbeiten abgeschlossen sind. Daher kommt es hier eher zu oberflächlichen kleinen Kratzspuren, wenn beispielsweise Sand- oder Mörtelspuren durch Putzen von den Scheiben entfernt werden sollen.

Do it yourself bevor der Glaser kommen muss

Reparaturen durch eine Glaserei können dagegen recht teuer werden. Die neuen Fenster waren teuer genug. Sie können sich mit den oben beschriebenen Do it yourself-Methoden oft die hohen Kosten für den Glaser sparen. Mit etwas Glück sieht hinterher die Scheibe wieder glatt aus und ist wie neu.