Kluge und sichere Baufinanzierungen müssen gut bedacht und sorgfältig geplant werden

Der Traum vom Bau des Eigenheims muss sorgfältig überlegt sein. Ganz besonders die Finanzierung. Sie ist das eigentliche Fundament und der Sockel, der das Traumhäuschen unter Umständen etliche Jahrzehnte trägt. Neben üblicher Baudarlehen werden bei der Finanzierung des Eigenheims sehr unterschiedliche Formen und Arten eines Kredites in Anspruch genommen. Von Kleinkredite, über Dispokredite, bis hin zu Finanzierungen, die von gleich mehreren Krediten unterschiedlicher Konditionen und Formen gestützt werden. Aber auch kleine Kredite, die mit der eigentlichen Finanzierung des Eigenheims nichts zu tun haben, aber sich dennoch in der Summe des Ganzen spürbar machen, sollte man sorgsam auswählen.

Kleinkredite mit kurzer Laufzeit

Bei Kleinkrediten mit kurzer Laufzeit ist zwar die Kreditsumme an sich sehr niedrig, doch genau dieser sogenannte Tropfen auf dem heißen Stein kann unter Umständen das Fundament stützen. Selbst wenn sich ein Klein- oder auch Sofortkredit nur für anscheinend Zweitrangiges in Anspruch genommen werden muss, wie fürs Dämmmaterial des Dachstuhls, oder die Haustüre, ist die Möglichkeit diese Kreditform wählen zu können in der Summe der Dinge Gold wert. Wichtig ist allerdings, dass man sich vor Inanspruchnahme eines Sofort- oder Kleinkredites informiert und die Kredite untereinander vergleichen kann. Konditionen. Laufzeiten und Zinsen können hier sehr stark untereinander variieren und sich voneinander unterscheiden. Sollzins und effektiver Jahreszins müssen hier verglichen und gegenübergestellt werden, um den bestmöglichen Kredit mit den persönlich machbaren Konditionen und Leistungen auszuwählen. Denn auch hier ist es wichtig, dass trotz überschaubarer Kreditsumme, die eigentliche monatliche Kreditrate nicht das finanziell Mögliche überschreitet. Zwar locken auch hier kurze Laufzeiten und niedrigere Zinsen bei hoher Rate, doch bei Baufinanzierungen insbesondere ist dies wahrscheinlich nicht der einzige Kredit, der schließlich monatlich durch Raten getilgt werden muss. Dessen sollte man sich grundsätzlich immer bewusst sein und sich damit auch ausgiebig auseinandersetzen.

Für Gründer und Hausbauer

Meistens kommt alles anders, als geplant. Kaum hat man sich dazu entschlossen, sein erstes eigene Häuschen bauen zu wollen. Grund und Boden sind ausgesucht, die Baufinanzierung steht, der Bau kann beginnen, da ergibt sich die Chance, sich selbstständig zu machen. Besonders Gründer, die zum ersten Mal den Schritt in die Selbstständigkeit wagen, sollten die richtige Finanzierung der Firmengründung ganz besonders gut überlegen und auswählen. Als Jungunternehmer, Hausbauer und unter Umständen noch Familienvater sollte man dringend die finanziellen Möglichkeiten und die Machbarkeit der Finanzierung auf längere Sicht auf Herz und Nieren prüfen. Nicht selten sind genau dies die Pfeiler, die bei zu leichtfertigem Umgang einstürzen oder das Kartenhaus zum Einstürzen bringen. Der Traum vom Eigenheim, einer glücklichen Familie und vielleicht sogar der Chance des Lebens mit der Gründung einer Firma sind in Rauch und Asche verflogen.

Den Überblick behalten

Bei so viele Finanzierungsmöglichkeiten und den unterschiedlichen Formen und Arten der Finanzierung, die man unter Umständen für die Baufinanzierung in Anspruch genommen hat, ist es nicht immer wirklich einfach, hier noch den Überblick zu halten. Besonders die kleinen Kredite, wie Dispokredite oder auch das Bezahlen mit der Kreditkarte, kann in der Summe die Finanzierung des Eigenheims gefährden. Das Traumhaus rückt in weite Ferne und schlimmer noch, es muss veräußert werden, da die Finanzierung nicht mehr gestemmt werden kann. Der Schuldenberg wächst immens und der Traum vom Familienglück schwindet.